Zahlungsunfähigkeit2022-10-18T09:05:59+00:00

Unternehmer Lexikon

Zahlungsunfähigkeit

Unternehmer Lexikon

Zahlungsunfähigkeit

Viele Selbständige und Unternehmer haben die Situation schon das eine oder andere Mal erlebt: Sie sitzen vor einem Stapel Rechnungen und können sie nicht alle bezahlen. Da kommt die bange Frage auf: Bin ich nun insolvent? Müsste ich jetzt eigentlich einen Insolvenzantrag stellen?

Voraussetzung für die Eröffnung eines Konkursverfahrens ist die Zahlungsunfähigkeit bzw. die Überschuldung. Ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung kann hingegen schon bei drohender Zahlungsunfähigkeit eröffnet werden.

Wann liegt Zahlungsunfähigkeit vor?

In der Insolvenzordnung ist die Zahlungsunfähigkeit nicht genau abgegrenzt. In §66 heißt es:

  • Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens setzt voraus, daß der Schuldner zahlungsunfähig ist.
  • Zahlungsunfähigkeit ist insbesondere anzunehmen, wenn der Schuldner seine Zahlungen einstellt.
  • Zahlungsunfähigkeit setzt nicht voraus, daß Gläubiger andrängen. Der Umstand, daß der Schuldner Forderungen einzelner Gläubiger ganz oder teilweise befriedigt hat oder noch befriedigen kann, begründet für sich allein nicht die Annahme, daß er zahlungsfähig ist.

Darum sollten Sie sich für Sage entscheiden

Vertrauen Sie uns

Mit über 2.000.000 Kunden in 22 Ländern ist Sage seit 41 Jahren einer der Marktführer für betriebswirtschaftliche Software und Services.

Sie haben die Wahl

Cloud, Miete oder klassischer Kauf: Bei uns haben Sie nach wie vor die Wahl. Geben Sie sich Zeit und führen Sie die Software Schritt für Schritt ein.

Setzen Sie auf unsere Erfahrung

Wir kennen die Sorgen und Nöte kleiner und mittelständischer Unternehmen genau. Ihre Software von Sage wächst mit Ihnen und Ihren Anforderungen.

Nutzen Sie den Support

Sollten Sie einmal Fragen zu Sage haben, hilft Ihnen unser erfahrenes Support-Team schnell und kompetent weiter.

Beiträge speziell für Ihr Unternehmen

Nach oben