Laden...

Warenwirtschaft

Der wirtschaftliche Umgang mit Waren gehört zu den Kernaufgaben betrieblicher Tätigkeit, sofern sich ein Unternehmen nicht ausschließlich mit Dienstleistungen befasst. Waren sind dabei alle materiellen Wirtschaftsgüter, die im Warenhandel (Veräußerung gegen Geld) verfügbar sind. Die Warenwirtschaft befasst sich mit der Gestaltung aller Warenbewegungen in einem Unternehmen und des Warenaustauschs mit Lieferanten und Abnehmern.

Teilaufgaben der Warenwirtschaft sind die Organisation des Wareneingangs, des Warenausgangs, des Warenvertriebs und –versands sowie der Warenlagerung. In diesem Sinne umfasst die Warenwirtschaft den gesamten Prozess der betrieblichen Leistungserstellung von der Beschaffung bis zum Absatz. Im Hinblick auf die Organisation und Ausführung von Warenbewegungen bestehen enge Verbindungen zwischen Warenwirtschaft, Disposition und Logistik. Besondere Bedeutung besitzt die Warenwirtschaft im Handel, da hier die Unternehmenstätigkeit wesentlich durch Warenbewegungen geprägt ist.

Das Ziel der Warenwirtschaft

Die Warenwirtschaft verfolgt das Ziel, alle im Rahmen der Leistungserstellung benötigten Waren zum benötigten Zeitpunkt, in der erforderlichen Menge und Qualität am richtigen Ort zur Verfügung zu stellen und zwar zu möglichst geringen Kosten. Damit enthält die Warenwirtschaft sowohl eine mengenmäßige als auch eine wertmäßige Komponente. Ein wichtiger Teilbereich der Warenwirtschaft ist die Steuerung der Lagerhaltung. Hier ist es Ziel, das in Lagern gebundene Kapital möglichst gering zu halten, ohne die notwendige Verfügbarkeit von Waren zu gefährden.