Grenzerlös2021-12-15T09:39:29+00:00

Unternehmer Lexikon

Grenzerlös

Der Grenzerlös bezieht sich ebenso wie die Grenzkosten auf eine zusätzlichen Produkteinheit, also auf eine einzelne Ware. Das kann ein Kilo Brot oder ein Laptop sein.

Mit Erlös meint man den Betrag, welchen diese weitere Einheit einbringen würde und mit den Kosten die Bezifferung des dafür benötigten Aufwands. Verwirren mag dabei die Verwendung der Begriffe „Grenze“ und „zusätzlich“ – sie meinen aber dasselbe und sind theoretisch, also nur gedanklich, zu erfassen: Man produziert eine bestimmte Anzahl an diesen Waren und stellt sich natürlich immer die Frage, ob diese Menge tatsächlich optimal ist oder wie sich eine Erhöhung der Stückanzahl auf die tatsächliche Rendite dafür auswirken würde.

Warum ist der Grenzerlös wichtig?

Der Gewinn kann ermittelt werden, indem der Verkaufspreis mit der abgesetzten Menge multipliziert wird. Mit jedem weiteren Produkt, das verkauft wird, steigt der Erlös linear an. Problematisch wird diese Rechnung, wenn es zu einem Angebotsüberschuss kommt.

Weil die Konsumenten weniger nachfragen, müssen die Anbieter ihre Preise senken. Mit dem Produkt lässt sich nicht mehr der Umsatz generieren, der vor dem Angebotsüberschuss erzielt wurde. Der Erlös geht mit jedem weiteren Produkt zurück, dass zusätzlich abgesetzt werden soll. Liegt der Erlös unter den Kosten, die das Unternehmen für die Herstellung des Produkts aufwenden musste, erzielt das Unternehmen einen Verlust.

Der Grenzerlös und die Marktstrukturen

Auf einem Markt können in der Regel drei verschiedene Marktstrukturen herrschen:

  • Monopol
  • Oligopol
  • Polypol

Monopol

In einem Monopol tritt ein Anbieter auf, der den Markt beherrscht. Da der Monopolist keine Konkurrenz hat, kann er seine Preise nach Belieben festsetzen. Die Ermittlung des Grenzerlöses spielt hier keine Rolle, da der beherrschende Anbieter nicht zu fürchten braucht, dass er die Nachfrage an seine Konkurrenz verliert.

Oligopol

Im Oligopol ergibt sich ein Widerspruch. Obwohl die Anbieter mehr Waren absetzen, sinkt das Grenzwachstum. Eine Preissenkung würde im Oligopol aber niemandem einen Vorteil bringen, weil sich auf Dauer alle Unternehmensgewinne unter der gewünschten Grenze befinden.

Polypol

Im Polypol liegt der Grenzerlös auf Höhe des Gleichgewichtspreises. Die Produktion einer Mengeneinheit mehr würde den Unternehmen nicht den erhofften Gewinn bringen.

Darum sollten Sie sich für Sage entscheiden

Vertrauen Sie einer etablierten Marke

Mit 250.000 Kunden und mehr als 1.000 Fachhändlern ist Sage seit über 30 Jahren einer der Marktführer für betriebswirtschaftliche Software und Services im deutschen Mittelstand.

Steigen Sie um in Ihrem Tempo

Mieten Sie Sage 50 einfach als Software-Abo und profitieren Sie von einer geringeren Kapitalbindung. Dank des modularen und skalierbaren Aufbaus können Sie Sage 50 Schritt für Schritt in Ihrem Unternehmen einführen.

Setzen Sie auf unsere Erfahrung

Mit den Cloud- oder Desktop-Lösungen von Sage sparen Sie Zeit und Geld. Wir kennen die Sorgen und Nöte kleiner und mittelständischer Unternehmen genau und wissen, dass jedes Unternehmen andere Bedürfnisse hat. Sage wächst mit Ihnen und Ihren Anforderungen.

Nutzen Sie umfangreiche Support-Leistungen

Sollten Sie einmal Fragen zu Sage 50 haben, hilft Ihnen unser freundliches Support-Team schnell und kompetent weiter.

Beiträge speziell für Ihr Unternehmen

Nach oben