Erfolgswirksame / erfolgsunwirksame Buchungen2022-02-25T08:16:58+00:00

Unternehmer Lexikon

Erfolgswirksame / erfolgsunwirksame Buchungen

Das betriebliche Rechnungswesen unterscheidet zwischen erfolgswirksamen und erfolgsunwirksamen bzw. erfolgsneutralen Buchungen. Die erfolgsneutralen Buchungen wirken sich lediglich auf die Bestandskonten der Bilanz aus, während die erfolgswirksamen Buchungen sich auf die Gewinn- und Verlustrechnung auswirken.

Was sind erfolgswirksame und erfolgsunwirksame Buchungen?

Im betrieblichen Rechnungswesen wird grundsätzlich zwischen zwei Buchungsarten unterschieden:

  • den erfolgswirksamen Buchungen
  • und den erfolgsunwirksamen (auch: erfolgsneutralen) Buchungen.

Erfolgswirksame Buchungen

Erfolgswirksame Buchungen wirken sich direkt auf den betrieblichen Erfolg des Unternehmens, genauer: auf die Gewinn- und Verlustrechnung aus. Die Geschäftsfälle betreffen immer wenigstens ein Erfolgskonto, also ein Ertrags- oder ein Aufwandskonto. Diese werden wiederum über das Gewinn- und Verlustkonto abgeschlossen und nehmen somit Einfluss darauf.

Zu den weiteren Konten, die Einfluss auf den Betriebserfolg eines Unternehmens haben, zählen beispielsweise:

  • Zinserträge
  • Mieteinahmen
  • Mietaufwendungen
  • Löhne und Gehälter
  • Abschreibungen
  • Büromaterial
  • Kosten für Telekommunikation

Erfolgsneutrale bzw. erfolgsunwirksame Buchungen

Bei dieser Buchungsvariante werden lediglich die Bilanzkonten berührt. Sie haben keinen Einfluss auf die Gewinn- und Verlustrechnung und somit auch nicht auf den unternehmerischen Erfolg.

Bei den erfolgsneutralen Buchungen wird differenziert zwischen:

  • Aktivtausch
  • Passivtausch
  • Aktiv-Passiv-Mehrung
  • Aktiv-Passiv-Minderung

Aktivtausch

Beim Aktivtausch werden zwei Bestandskonten auf der Aktivseite der Bilanz berührt. Eines verringert sich, das andere erhöht sich. Die Bilanzsumme ändert sich somit also nicht. Ein klassisches Beispiel für den Aktivtausch ist die Begleichung einer Forderung gegenüber einem Kunden.

Passivtauch 

Beim Passivtausch ist derselbe Effekt auf der Passivseite der Bilanz zu sehen. Ein Passivkonto reduziert sich, ein anderes erhöht sich.

Aktiv-Passiv-Mehrung

Dieser Fall wird im Rechnungswesen auch als Bilanzverlängerung bezeichnet. Bei de Aktiv-Passiv-Mehrung wird sowohl (mindestens) ein Aktivkonto auch (mindestens) ein Passivkonto erhöht.

Aktiv-Passiv-Minderung

Das Rechnungswesen bezeichnet diese Variante auch als Bilanzverkürzung, denn in diesem Fall werden sowohl (mindestens) ein Aktivkonto als auch (mindestens) ein Passivkonto reduziert.

Darum sollten Sie sich für Sage entscheiden

Vertrauen Sie einer etablierten Marke

Mit 250.000 Kunden und mehr als 1.000 Fachhändlern ist Sage seit über 30 Jahren einer der Marktführer für betriebswirtschaftliche Software und Services im deutschen Mittelstand.

Steigen Sie um in Ihrem Tempo

Mieten Sie Sage 50 einfach als Software-Abo und profitieren Sie von einer geringeren Kapitalbindung. Dank des modularen und skalierbaren Aufbaus können Sie Sage 50 Schritt für Schritt in Ihrem Unternehmen einführen.

Setzen Sie auf unsere Erfahrung

Mit den Cloud- oder Desktop-Lösungen von Sage sparen Sie Zeit und Geld. Wir kennen die Sorgen und Nöte kleiner und mittelständischer Unternehmen genau und wissen, dass jedes Unternehmen andere Bedürfnisse hat. Sage wächst mit Ihnen und Ihren Anforderungen.

Nutzen Sie umfangreiche Support-Leistungen

Sollten Sie einmal Fragen zu Sage 50 haben, hilft Ihnen unser freundliches Support-Team schnell und kompetent weiter.

Beiträge speziell für Ihr Unternehmen

Nach oben