ALPEN-Methode2022-01-12T11:10:54+00:00

Unternehmer Lexikon

ALPEN-Methode

Die ALPEN-Methode ist eine Art des Zeitmanagements, bei der nur wenige Minuten zu Beginn des Arbeitstages ausreichen, um den restlichen Tag effektiv durchzuplanen. Die durch den deutschen Autor und Ratgeber Lothar J. Seiwert entwickelte Methode bricht die durchzuplanende Zeiteinheit auf nur einen Tag herunter. Durch diese sehr kurzfristige Art der Planung lernt der Mitarbeiter, auch für mittel- oder längerfristige Projekte eine strukturierte Planung zu erstellen.

Warum ist die ALPEN-Methode relevant?

Die ALPEN-Methode hat sich durch seine simplen und klaren Bestandteile im Bereich des Tagesmanagements einen Namen gemacht. Diese Art des Zeitmanagements hilft Mitarbeitern, den Tag bestmöglich zu nutzen, um dem Arbeitspensum gerecht zu werden.

Was ist die ALPEN-Methode?

Die ALPEN-Methode wird aus den ersten Buchstaben der erforderlichen Tätigkeiten einer effektiven Tagesplanung gebildet.

Die ALPEN-Methode steht für:

  • A – Aufgaben, Termine und geplante Tätigkeiten aufschreiben
  • L – Länge schätzen
  • P – Puffer einplanen
  • E – Entscheidungen treffen
  • N – Nachkontrolle

Grundlage der ALPEN-Methode ist ein durchgeplanter Tagesablauf. Wichtig ist dabei, auch bei der Planung realistisch zu bleiben und sich keine unüberwindbaren Hürden zu schaffen.

A – Aktivitäten und Aufgaben notieren

Am Anfang des Tages wird eine Liste mit allen Aktivitäten und Aufgaben erstellt, die an dem Arbeitstag erledigt werden sollen.

Zu planende Aktivitäten:

  • Laufende und wiederkehrende Aufgaben (E-Mails beantworten, Telefonate führen)
  • Geplante Aktivitäten und neue Termine (Besprechungstermine, Jour-Fixe)
  • Unerledigte Aufgaben vom Vortag

Diese To-Do-Liste kann ohne Reihung nach Priorität erstellt werden. Wichtig ist, dass alle Aufgaben und Aktivitäten für den Tag darin enthalten sind.

L – Länge schätzen

Ist eine vollständige Liste der Aufgaben erstellt worden, muss die zeitliche Dauer der einzelnen Bestandteile geschätzt werden. Erfahrungsgemäß überschätzt man seine Produktivität und Schnelligkeit. Daher ist es wichtig, genug Zeit einzuplanen und seine eigenen Erfahrungswerte für die Schätzung heranzuziehen. Wer sich in diesem Zusammenhang aber selbst eine Deadline setzt, kann unwichtigere Aufgaben mit kürzerer Zeit berechnen und sie so schneller erledigen.

P – Puffer einplanen

Erfahrungsgemäß treten während des Arbeitstages auch unerwartete Ereignisse ein, mit denen man sich beschäftigen muss. Daher empfiehlt es sich, den Puffer auch tatsächlich einzuhalten.

P – Puffer einplanen

Erfahrungsgemäß treten während des Arbeitstages auch unerwartete Ereignisse ein, mit denen man sich beschäftigen muss. Daher empfiehlt es sich, den Puffer auch tatsächlich einzuhalten.

E – Entscheidungen treffen

Der Wohl wichtigste Schritt der ALPEN-Methode ist das Treffen von Entscheidungen. In diesem Zusammenhang stellt sich allem Voran die Frage, welche Aufgaben höhere Priorität haben als andere. Die Aufgaben werden dementsprechend von „wichtig“ bis „unwichtig“ sortiert und in dieser Reihenfolge eingeplant oder gar von der Liste gestrichen.

N – Nachkontrolle

Zum Feierabend wird es Zeit, sich das Fazit des Arbeitstages anzusehen: Wurden alle Aktivitäten und Aufgaben abgeschlossen, die man sich vorgenommen hat? Die Nachkontrolle liefert einen wichtigen Anhaltspunkt für die Planung des nächsten Tages.

Wichtige Learnings der Nachkontrolle:

  • Unwichtige Aufgaben können gelöscht werden
  • Zeitlicher Horizont der Aktivitäten wird angepasst
  • Pufferzeiten werden vergrößert bzw. verkleinert
  • Reihung der Prioritäten wird angepasst

Vorteile der ALPEN-Methode

Die Vorteile im Überblick:

  • Der Tag ist eine sehr kleine und daher leicht überschaubare Zeiteinheit. Bewältigt man die Planung eines Tages, kann der nächste Schritt zu einer längeren Zeiteinheit führen.
  • Wenn das Pensum der Tagesplanung nicht abgearbeitet werden kann, lernt man aus seinem Fehler und kann bereits am nächsten Tag einen neuen Versuch starten.

Darum sollten Sie sich für Sage entscheiden

Vertrauen Sie einer etablierten Marke

Mit 250.000 Kunden und mehr als 1.000 Fachhändlern ist Sage seit über 30 Jahren einer der Marktführer für betriebswirtschaftliche Software und Services im deutschen Mittelstand.

Steigen Sie um in Ihrem Tempo

Mieten Sie Sage 50 einfach als Software-Abo und profitieren Sie von einer geringeren Kapitalbindung. Dank des modularen und skalierbaren Aufbaus können Sie Sage 50 Schritt für Schritt in Ihrem Unternehmen einführen.

Setzen Sie auf unsere Erfahrung

Mit den Cloud- oder Desktop-Lösungen von Sage sparen Sie Zeit und Geld. Wir kennen die Sorgen und Nöte kleiner und mittelständischer Unternehmen genau und wissen, dass jedes Unternehmen andere Bedürfnisse hat. Sage wächst mit Ihnen und Ihren Anforderungen.

Nutzen Sie umfangreiche Support-Leistungen

Sollten Sie einmal Fragen zu Sage 50 haben, hilft Ihnen unser freundliches Support-Team schnell und kompetent weiter.

Beiträge speziell für Ihr Unternehmen

Nach oben