Der Blog für Unternehmer und Unternehmerwissen

Mieten statt kaufen!

Kaufen, leasen, mieten – bei Software-Investitionen können Unternehmen schon längst zwischen verschiedenen kaufmännischen Optionen wählen. Viele kleine und mittelständische Unternehmen stehen der Softwaremiete inzwischen offener gegenüber – und das aus guten Gründen.

(Lesedauer: 3 Minuten)

In vielen Bereichen ist „Mieten statt Kaufen“ längst Teil des Alltags. Streamingdienste für Filme und Serien ersetzen die eigene DVD-Sammlung. Fahrrad- und Autoverleih ermöglichen Mobilität ohne eigenen fahrbaren Untersatz. Selbst bei Spielzeug, Möbel und Immobilien entscheiden sich Verbraucher zunehmend dafür, Konsumgüter zu mieten, anstatt diese zu kaufen.

Heutzutage geht es den Verbrauchern vermehrt um Nutzen, Komfort und Erlebnis anstelle des klassischen Besitzes. Die Bedeutung von Besitz als Statussymbol ist rückläufig. Mieten ist das neue Kaufen. Das geänderte Verhalten auf der Verbraucherseite hält mittlerweile auch in der Softwarebranche Einzug. Während vor einigen Jahren noch eine einmalige Lizenzgebühr gezahlt und ein Wartungs- und Supportvertrag abgeschlossen wurde, lautet auch hier nun die Devise „Mieten statt Kaufen“. Die einmalige Lizenzgebühr wird in einen Nutzungsvertrag über die gewünschte Laufzeit umgewandelt.

Zur Miete lebt es sich leichter

Software ist nicht nur ein Arbeitsmittel, sondern auch ein Kostenfaktor. Dank des neuen kaufmännischen Modells kann die Software im benötigten Leistungsumfang und über die gewünschte Laufzeit gemietet werden. Besitz in Form einer CD/DVD ist überholt. Ebenso können heute Funktionen, Services und Extras simpel hinzugebucht und auch wieder gekündigt werden.

Eine Softwaremiete bedeutet hohe Flexibilität, Freiheit und kurze Vertragsbindung. Hiermit kann jedes Unternehmen sofort von den Vorteilen einer modernen Software profitieren, denn die oft hohen Investitionen in Form der einmaligen Lizenzgebühr fallen weg. Mietsoftware hat sogar noch mehr zu bieten: Ähnlich wie beim Leasing senken Mietpreise den steuerlich relevanten Unternehmensgewinn, ohne dabei die Bilanzkennzahlen negativ zu beeinträchtigen (Verlagerung von Capex zu Opex).

Vorteile der Softwaremiete bei Sage

Unternehmen, die wachsen oder sich zukunftsorientiert aufstellen wollen, mieten eine Software anstatt sie zu kaufen. Gemietete Softwarelösungen bieten nicht nur eine deutlich höhere Investitionssicherheit, sondern durch niedrigere Anschaffungskosten und kürzere Vertragslaufzeiten auch ein Mehr an Flexibilität. Mit Sage 100 erhalten Sie die nächste Generation Unternehmenssoftware zur Miete, die neben den Mehrwerten im Produkt folgende Vorteile bietet:

Liquiditätsvorteil

Mit dem Mietmodell profitiert man von der hochaktuellen Softwaretechnologie und den damit verbundenen Prozessoptimierungen. Eine hohe Anfangsinvestition für die dafür erforderliche Lizenz ist nicht mehr von Nöten. Die Kosten für Lizenzen können ganz einfach über die Vertragslaufzeit verteilt werden.

Risikominimierung

Sowohl Rechnungswesen, als auch Warenwirtschaft und xRM (Extended-Relationship-Management) sind von regelmäßigen gesetzlichen Änderungen geprägt. Sie kennen daher bereits Verträge mit monatlichen Preisen für die Umsetzung und Bereitstellung gesetzlicher Anforderungen sowie für Wartung und Support. Diesen am Markt etablierten Vertrag, erweitern Sie lediglich um den Bereich der Lizenzen.

Preise

Bereits mit kleinen monatlichen Beiträge bietet die Softwaremiete bei Sage eine große Bandbreite an Funktionalitäten.

Flexibilität

Passend zu den ständig ändernden Anforderungen eines Unternehmens, macht es die Unternehmenssoftware möglich, alle Module und Funktionalitäten flexibel zu nutzen.

Exklusive Mehrwerte

Nur im Rahmen der Mietvariante erhalten Sie zusätzliche Produktfunktionalitäten kostenfrei im Standard bereitgestellt und die Möglichkeit zur saisonalen Lizenzerweiterung, z.B. um zusätzliche Arbeitsplätze (Named User).

Ein Plus für den Unternehmenserfolg

Mit Sage 100 nutzen Sie nicht nur eine Unternehmenssoftware, die nach modernsten Gesichtspunkten entwickelt wurde. Mit der Entscheidung für die Lösung steht Ihnen darüber hinaus kostenlos ein umfangreiches Basis E-Learning-Paket zur Verfügung.

Das Lernpaket kann zur Ausbildung oder zur Vertiefung vorhandener Softwarekenntnisse verwendet werden. Die Einteilung der jeweiligen Kurse in Leistungsstufen ermöglichen es Seminare zu wählen, die dem eigenen Wissensstand entsprechen. Mithilfe erklärender Videos, kurzer Texte und praktischer Übungen sowie ausführlicher Onlineseminare lernt man in kürzester Zeit eigenständig die Funktionalitäten der Software kennen. Neue Trainings ergänzen regelmäßig das Lernangebot und halten Ihr Wissen bei Updates, Upgrades und Funktionserweiterungen zu Ihrer Software auf dem aktuellen Stand.

Warum E-Learning?

Elektronisch unterstützte Lerninhalte sind jederzeit verfügbar und beliebig oft wiederholbar. Sie können innerhalb Ihres E-Learnings pausieren und es später fortsetzen. So integrieren Sie die Lerneinheiten je nach Bedarf und Zeit in Ihren Tagesablauf.

Es ist auch möglich unterwegs zu lernen, da die E-Learnings auch mit Smartphone und Tablet kompatibel sind. Mit dem zusätzlichen Wissen, das Sie sich über Produkt- und Geschäftsprozesse aneignen, gestalten Sie Ihre Arbeit noch effizienter und tragen so entscheidend zum Unternehmenserfolg bei. Überzeugen Sie sich selbst und absolvieren Sie einen Beispielkurs aus dem E-Learning Paket von Sage 100.

Janina Zaminer



Abonnieren

Nichts verpassen. Abonnieren Sie jetzt den Blog-Newsletter und erhalten Sie unsere Blog-Auslese im Posteingang.

Blog abonnieren

News

Erhalten Sie einmal pro Monat News zu Produktneuheiten und wichtigen Änderungen in Ihrer Software von Sage.

Newsletter abonnieren