Industriespionage2023-01-17T05:33:55+00:00

Unternehmer Lexikon

Industriespionage

Unternehmer Lexikon

Industriespionage

Beim Begriff Industriespionage denkt man an viele Filme, die man gesehen hat, in denen spioniert wird, aber meist sind es politisch motivierte Spionagefälle, die dann noch übertrieben präsentiert werden. In der Realität gibt es natürlich auch die politisch motivierte Spionage, aber diese kennt auch die Wirtschaft.

Was ist die Wirtschaftsspionage?

Tatsächlich ist die Wirtschaftsspionage ein Bereich geworden, der weit bedeutender ist, als viele Menschen annehmen würden. Der Informationsvorsprung bei Produktionsverfahren, im Bereich von Forschung und Entwicklung bedeutet in vielen Fällen auch, dass die Unternehmen, die sich dieses Vorsprungs bedienen können, ihre Gewinne maximieren können. Und daher ist der Informationsvorsprung zu einem wichtigen Thema geworden.

Der Begriff Wirtschaftsspionage umschreibt den Versuch, das Wissen, das andere in ihren Unternehmen erreichen konnten, zu erfahren, um selbst Nutzen daraus zu ziehen. Funktionieren kann es dadurch, dass man Insider im gefragten Unternehmen hat, die man bezahlt. Schafft man es, solche Leute für sich zu gewinnen, kann es passieren, dass man tatsächlich an Informationen herankommt, die weiterhelfen könnten. Daher hängt das Thema Spionage auch eng mit dem Thema Vertrauen zusammen, denn die gut informierten Leute sind natürlich in gewisser Weise auch eine Gefahr für den Wissenstransfer. Hier ist es aber auch die Aufgabe der Unternehmen, die Leute glücklich zu stimmen, damit sie gar nicht erst Lust bekommen, für die Konkurrenz tätig zu werden.

Spionageabwehr als Gegenmaßnahme

Die logische Konsequenz der Industriespionage ist die Spionageabwehr, bei der die Sicherheit im Vordergrund steht. Es werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genau geprüft und es wird auch untersucht, wie viele Leute im Zuge einer Forschungstätigkeit und erst Recht in der Phase der Finalisierung integriert sein müssen. Je weniger etwas wissen, desto ungefährlicher ist die Situation. Damit spricht man aber manchen Leuten auch das Vertrauen ab, was durchaus ein großes Problem innerhalb des Unternehmens werden kann.

Die Motivation, sich in Industriespionage zu versuchen, ist natürlich das Geld. Man erhofft sich durch den Abkürzer der Wissensbeschaffung einen schnellen Erfolg, der viel schneller zu erreichen ist als wenn man selbst forscht und entwickelt. Außerdem ist nie die Garantie vorhanden, dass man in der Forschung erfolgreich ist und wenn es schon jemanden gibt, der eine Lösung hat, ist es erstens keine gute Idee, wenn dieser Konkurrent sein Wissen einsetzen kann und zweitens kann man auf diese Weise auch schneller neue Lösungen in Form von Produkte und Herstellungsverfahren aufbauen.

Personalwechsel als Problemfall

Im Rahmen der Organisationstheorie unterscheidet man zwischen:

  • Aufbauorganisation
  • Ablauforganisation

Während in der Aufbauorganisation die grundhafte Struktur des Unternehmens beschrieben wird, beschäftigt sich die Ablauforganisation mit der schematisch-organisatorischen Darstellung der dynamischen Arbeitsprozesse. Dabei werden die Elemente der Organisation, also die Handlungsträger, benötigten Sachmittel und zu erledigenden Aufgaben im räumlich-zeitlichen Kontext so dargestellt, dass sie im lückenlosen Zusammenhand zueinanderstehen.

Dabei steht die Modellierung von einzelnen und verketteten Prozessabläufen im Vordergrund, um die einzelnen Arbeitsschritte unter Nutzung der vorhandenen Ressourcen möglichst effizient zu gestalten. Die zu verrichtende Arbeit wird dabei als zielbezogene menschliche Handlung angesehen, deren Teilschritte mit den zu ihrer Erfüllung nötigen Informationen und Sachmitteln versorgt werden müssen.

Berücksichtigt wird auch die logistische Organisation der Zu- und Abführung von benötigten Materialien und Vorprodukten genauso wie unterstützende Prozesse und nötige Vorarbeiten. Zudem beinhaltet die Ablauforganisation auch Handlungsanweisung für den Fall von unerwarteten Störungen des Prozessablaufs.

Die Ausgestaltung der Prozesse im Rahmen der Ablauforganisation ist von internen und externen Einflüssen betroffen, die es zu berücksichtigen gilt.

Wirtschaftsspionage auf Basis der Technik

Das ganze Thema hat sich aber stark verändert, weil alle Unternehmen vernetzt sind. Selbst Einzelunternehmen agieren via Internet und E-Mail, wenn auch vielleicht nur zwecks Kommunikation. Die meisten haben aber auch einen Onlineshop und große Unternehmen kommunizieren digital miteinander. Daher ist das Auslesen dieser Kommunikation von großem Wert und Hacker werden beauftragt, diese Daten abzugreifen, was wiederum die Datenschützer auf den Plan ruft, um genau diese Aktion verhindern zu können.

Man investiert eher in die Technik als beim Schutz vom Personal, weil einzelne Mitarbeiter sind nicht solche Schätze wie das Wissen, das digital im Unternehmen vorliegt.

Darum sollten Sie sich für Sage entscheiden

Vertrauen Sie einer etablierten Marke

Mit 250.000 Kunden und mehr als 1.000 Fachhändlern ist Sage seit über 30 Jahren einer der Marktführer für betriebswirtschaftliche Software und Services im deutschen Mittelstand.

Steigen Sie um in Ihrem Tempo

Mieten Sie Sage 50 einfach als Software-Abo und profitieren Sie von einer geringeren Kapitalbindung. Dank des modularen und skalierbaren Aufbaus können Sie Sage 50 Schritt für Schritt in Ihrem Unternehmen einführen.

Setzen Sie auf unsere Erfahrung

Mit den Cloud- oder Desktop-Lösungen von Sage sparen Sie Zeit und Geld. Wir kennen die Sorgen und Nöte kleiner und mittelständischer Unternehmen genau und wissen, dass jedes Unternehmen andere Bedürfnisse hat. Sage wächst mit Ihnen und Ihren Anforderungen.

Nutzen Sie umfangreiche Support-Leistungen

Sollten Sie einmal Fragen zu Sage 50 haben, hilft Ihnen unser freundliches Support-Team schnell und kompetent weiter.

Beiträge speziell für Ihr Unternehmen

Nach oben