Der Blog für Unternehmer und Unternehmerwissen

Jetzt kostenlosen Beratungstermin vereinbaren >
Lesen Sie unseren Blog! >
wieso_unternehmensblog_starten

8 Gründe, wieso Sie einen Unternehmensblog starten sollten!

Blogs sind sinnlose Online-Tagebücher von jungen Leuten, die über Mode philosophieren und Fotos vom Mittagessen posten, oder? Fakt ist, dass Blogs heute ein zentraler Bestandteil von Content Marketing und damit Online Marketing sind. Und der wichtigste Aspekt: Sie helfen Ihnen dabei, online neue Kunden zu gewinnen!

(Lesedauer: 4 Minuten)

Viele meiden es, einen Blog für das eigene Unternehmen anzulegen. Jedoch gibt man damit die Chance auf, online kostengünstig und effizient neue Kunden zu gewinnen. Wir haben fünf Gründe, weshalb auch Sie einen Unternehmensblog starten sollten.

1.   Mit einem Blog können auf Seite 1 bei Google gelangen.

Blogs dienen zur Suchmaschinenoptimierung (SEO). Jeder neue Eintrag gibt Ihrem Unternehmen die Möglichkeit, mit der Verwendung bestimmter Keywords oder Phrasen, auf Seite 1 bei Google zu landen.

Vor allem die genannten Keywords agieren als Geheimwaffe eines Blogs. Sie sind Suchbegriffe, nach denen Ihre (potenziellen) Kunden suchen. Je mehr Menschen Ihren Blog anklicken, desto höher werden Sie bei Google gerankt.

Google will laufend relevanten, frischen und einzigartigen Content auf Ihrer Unternehmensseite vorfinden. Das zeigt Google, dass Ihre Webseite immer aktuell ist, und für Suchende interessante Inhalte bereitstellt. Genau das will die Suchmaschine: Den Usern passende, aktuelle Themen auf Anfragen bieten. Je länger Besucher auf einem Blog verweilen und je öfter dieser geteilt wird, umso besser. Das signalisiert Google, dass dein Beitrag hilfreich für die Nutzer ist. Dadurch wird er immer besser bei den Suchergebnissen gereiht.

2.   Blogs erhöhen die Chance, online öfter gefunden zu werden.

Wenn Sie einmal pro Woche bloggen, fügen Sie Ihrer Webseite 52 Unterseiten zu 52 relevanten Keywords pro Jahr hinzu. Je mehr Seiten – und Blogs – Ihr Unternehmen hat, desto leichter und öfter wird Ihre Webseite online auch gefunden.

Statt einer Handvoll Wege, wie Google-Nutzer auf Ihre Webseite gelangen könnten, gäbe es 52 mehr. Laut Hubspot verzeichnen bloggende Unternehmen 55% mehr organischen Traffic auf ihrer Webseite und 434% mehr von Google indizierte Seiten.

3.   Blogs generieren laufend neue Inhalte für Social Media.

Für das Teilen auf den diversen sozialen Netzwerken eignen sich Blogs ideal. Der Blog ist somit die „Heimat“ deines Contents. Die Inhalte, die Sie veröffentlichen, können hier in den verschiedensten Formen gestaltet werden: Als Artikel, Video, Fotoalbum, Infografik, Podcast, Liste, Cartoon, Interview etc. Wichtig ist nur, dass die Blogs auf der Webseite sind, um sie nach Bedarf immer wieder zu teilen, da ein Facebook-Posting nur allzu schnell in der Versenkung verschwindet.

Sie sollten Ihren Lesern Inhalte liefern, die sie interessieren und hilfreich sind, dass diese geteilt werden – auf Social Media, per E-Mail oder auf anderen Webseiten. Je mehr Links auf Ihre Webseite verweisen (auch Social Signals, also Links von Facebook und Co.), desto höher wird diese wiederum bei Google platziert.

4.   Sie positionieren sich mit einem Blog als Experte.

Wenn Sie regelmäßig über branchenwichtige und aktuelle Themen bloggen, wirken sie vertrauenswürdiger und professioneller als jene Konkurrenten, die das nicht tun. Blogs agieren also auch, um Ihnen einen Wettbewerbsvorteil zu schaffen.

Mit einem Blog können Sie sich als Experte auf Ihrem Gebiet beweisen. Sie zeigen damit Ihr Unternehmen von seiner menschlichen, hilfsbereiten und professionellen Seite und bauen eine Beziehung zu den Webseitenbesuchern auf.

5.   Blogs bringen online neue Kunden.

Blogs können neue Kunden an Land ziehen. Erstens wird durch das regelmäßige Bloggen Vertrauen erzeugt. Zweitens werden deine Leser nebenbei über deine Produkte und Services informiert. Und drittens kannst du deine Leserschaft durch „Call to Actions“ (Handlungsaufforderungen) dazu bringen, weitere Aktionen auszuführen, wie beispielsweise:

  • Deinem Unternehmen auf Social Media folgen,
  • Deinen Newsletter abonnieren,
  • Eine Testversion downloaden,
  • Eine kostenfreie Beratung vereinbaren,
  • In deinem Online-Shop kaufen …

Die meisten Menschen kaufen nicht sofort, wenn sie von einer Marke oder einem Produkt erfahren. Je mehr eine Person mit Ihrer Marke interagiert, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie irgendwann vom Interessenten zum Kunden wird.

Mit Blogartikeln können Sie Ihre potenziellen Kunden stetig von sich und Ihrem Unternehmen überzeugen, bis sie zum Kauf bereit sind.

6.   Ihr Corporate Blog als Dialoginstrument.

Für Unternehmen bietet sich kaum eine bessere Chance mit den Zielgruppen in den Dialog zu treten, als mit einem Blog. Sie bieten sich für Diskussionen an. Fordern Sie aktiv zu Kommentaren auf. Oftmals ergeben sich durch Kommentare spannende Anregungen, Ihr Leistungsangebot zu verbessern, somit noch mehr Kunden zu gewinnen und Ihre Marktposition zu stärken.

Das regelmäßige Veröffentlichen von Blogs ermuntert Nutzer, sich via Newsletter über die neuesten Beiträge informieren zu lassen. Mit einem „Double OptIn“ – einer wasserdichten Zustimmung des Nutzers – können Sie mit ihm in einen aktiven Dialog treten und bauen so über die Zeit eine Beziehung auf.

7.   Den Unternehmensblog als Multiplikator einsetzen.

Auf Basis Ihres Blogs haben Sie die Möglichkeit eine Community für Ihr Unternehmen aufzubauen, die sich zu einer Art „Fangemeinde“ entwickeln kann und Ihr Leistungsangebot weiterempfiehlt. Eine Weiterempfehlung ist die beste Währung für Sie.

Mit einem Unternehmensblog haben Sie die Möglichkeit den Schulterschluss zu Influencern und anderen Bloggern zu suchen. Das gelingt Ihnen beispielsweise durch Kommentare und Gastbeiträge auf anderen Corporate Blogs, die für Ihr Unternehmen eine Rolle spielen.

Gerade Anfangs ist das für Sie eine gute Gelegenheit, sich einen guten Ruf im Netz aufzubauen und selbst zum „Influencer“ zu werden.

8.   Blogs als Basis für Whitepapers.

Die wichtigsten Blogeinträge lassen sich im Handumdrehen zusammenfassen und als Download auf Ihrer Webseite anbieten. Für Sie ist das eine tolle Gelegenheit, den Kontakt mit Ihren Kunden wiederaufzunehmen und neue Kunden dazuzugewinnen.

Fazit

Blogs sind eine gute Chance sich online einen Namen zu machen und neue Kunden für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Seien Sie aber nicht enttäuscht, wenn Sie nicht unmittelbar große Resonanz auf Ihren Corporate Blog haben. „Gut Dinge braucht Weile“ – wie man so schön sagt. Geben Sie Ihrem Blog Zeit und arbeiten Sie regelmäßig daran, Ihren potenziellen Kunden hilfreiche und aktuelle Themen zu liefern.

Janina Zaminer



Für jeden Bedarf die passende Software


Sage 50cloud 

1 – 20 Mitarbeiter


  • Einfach bedienbare Business Software für kleine Unternehmen bis 20 Mitarbeiter

  • Von Auftragsbearbeitung, Rechnungswesen und Finanzbuchhaltung über Anlagenverwaltung bis zu Inventur und Lager

  • EÜR oder Bilanz

  • Mehrmandantenfähig, OP Verwaltung, Onlinebanking…

  • Optional mit Webshop und Touchkasse

  • Online Backup über Microsoft 365


Erfahren Sie mehr



Sage 50 Handwerk

1 – 50 Mitarbeiter


  • Passgenaue Lösung – von „A“ wie Anlagenmechaniker bis „Z“ wie Zimmermann

  • Auftragsbearbeitung und Warenwirtschaft schnell und einfach erledigen

  • Immer zuverlässig – arbeiten Sie von unterwegs oder am Arbeitsplatz

  • Mit der mobilen App JACK für Smartphone und Tablet Aufträge mobil bearbeiten und erledigen

  • Optionales DMS (Datenmanagementsystem)


Erfahren Sie mehr



Sage 100

1 – 100 Mitarbeiter


  • ERP-​Software für mittelständische und kleine Unternehmen mit spezifischen Anforderungen

  • Geeignet für Einzel-​, Serien-​ und Projektfertigung

  • Als Desktop oder Cloudlösung

  • Kundenmanagement (CRM), Webshop, Dokumentenmanagement (DMS), Produktion und vieles mehr

  • Anpassung an Ihre Bedürfnisse

  • Spezielle Branchenlösungen für Pharma, Chemie, Dienstleistung u.a.


Erfahren Sie mehr